Die Bezeichnung „Tenor“ leitet sich von lat. „tenere“, d.h. „halten“ ab und verweist darauf, dass bis in die Barockmusik diese Stimme die festgelegte Melodie sang (cantus firmus), und von den anderen Stimmen umspielt wurde. Die Rolle als Melodiestimme hat der Tenor mittlerweile an den Sopran abgegeben. Er ist aber als Begleit- und Füllstimme zwischen Alt und Bass weiterhin sehr wichtig.

Wie in den meisten Laienchören gibt es bei den Sacropops einen Mangel an männlichen Tenören. Daher ergänzen Frauen mit tiefem Alt diese Stimmgruppe. Gelegentlich übernehmen bei geteiltem Tenor die Frauen die höhere, die Männer die tiefere Partie.

 

 

 

Bildquelle: wikipedia.de

Menü