The Writing on the Wall – Ein Oratorium von Peter Schnur

MenetekelDie Idee: Etwas Neues soll es sein!

Selbstverständlich macht es Spaß, bekannte und erfolgreiche Titel im Chor einzustudieren und dann auf der Bühne zu präsentieren. Noch spannender kann es jedoch sein, musikalisches Neuland zu betreten. Der geeignete Zeitpunkt, diesen Schritt zu wagen, war das Jubiläumskonzert der Sacropops im Jahre 2015 mit der Uraufführung des Pop-Oratoriums „The Writing on the Wall“.

Unser Pop-Oratorium: Eine dramatische Episode aus dem Alten Testament

Die Bibel und ein Libretto zu einem Händeloratorium in englischer Sprache lieferten die textliche Basis unseres 35-minütigen Pop-Oratoriums rund um die Befreiung der Juden aus dem Babylonischen Exil: Während eines rauschenden Festes am Babylonischen Hof erscheint urplötzlich eine geheimnisvolle Schrift, das „Menetekel“, an der Wand und verbreitet große Angst und Bestürzung. Prophet Daniel deutet das rätselhafte Menetekel und sagt den Tod des Herrschers sowie die Eroberung Babylons voraus. Am Ende gelingt die glückliche Heimkehr der Juden aus dem Exil nach Jerusalem.

Die Musik: Unterhaltsam und einfallsreichAndrea Celesti Festín De Baltasar 1705 Hermitage

In mehreren Etappen und in ständiger Interaktion mit seinem Chor komponierte unser kreativer Chorleiter Peter Schnur das fünfstimmige Pop-Oratorium „The Writing on the Wall“. Die neue Komposition ist multistilistisch angelegt, bietet den Ohren der Zuhörer Anregung und Unterhaltung. Im Mittelpunkt der Komposition steht der Chor, der mit drei Solostimmen – König Belsazar, Nitokris und Prophet Daniel – bereichert wird. Das Oratorium wird instrumental mit Klavier und Schlagzeug begleitet.

2015-Jubiläumskonzert Waldalgesheim-63

Unser Angebot für Sie

Gerne singen wir auf Wunsch unser erfolgreiches Pop-Oratorium auch für Sie im Rahmen eines Konzerts, eines musikalisch umrahmten Gottesdienstes oder einfach bei einer besonderen Gelegenheit. Sprechen Sie uns an!

 

 

Menü