20!) Workshop 1

Komm und sing mit – jede / jeder ist herzlich willkommen!

Notenkenntnisse oder Chorerfahrung sind keine Voraussetzung!
Beim Gospelworkshop gibt es keine Notenblätter. Und niemand muss vorsingen!

Singen, Spaß haben, sich ausprobieren… feel the spirit… that’s it!

Seit 2009 veranstalten die Sacropops regelmäßig einen Gospelworkshop unter der Leitung renommierter Workshopleiter aus der Gospel-Szene. Von Freitag Nachmittag bis Sonntag Mittag wird fleißig geprobt, um die erlernten Stücke am Sonntag Nachmittag im Abschlusskonzert in der Evangelischen Kirche in Genheim zum Besten zu geben.

 

 

  • 2010 wurde der Workshop von Steffi Siebert geleitet.
  • 2013 und 2014 durften wir gemeinsam mit Randall Taylor singen.
  • 2016 und 2017 wurden wir von Ardell Johnsons Charme und Gospelkunst inspiriert.
  • 2018 entdeckten wir unter der Leitung von Peter Matz den Zauber afrikanischer Gospelmusik.
  • 2019 gestaltete Thorsten Mühlberger unseren Gospel-Workshop.

 

 

Überraschende Gospels

Sacropops erleben ein aufregendes Workshop-Wochenende/Abschluss mit Konzert in Genheim


Ein intensives musikalisches Wochenende mit vielen neuen Eindrücken, mit Stimmbildung auf spielerische Art und einer netten Gemeinschaft – das erlebten die Teilnehmer des 9. Gospel-Workshops der Sacropops in Waldalgesheim. Den Abschluss bildete ein bewegendes Konzert in der Evangelischen Kirche Genheim. Stimmgewaltig zog der Chor mit „Ride on, King Jesus“ ein und übertrug diese Freude und Energie auf das von Workshop-Leiter Thorsten Mühlberger neu arrangierte Lied „Lobe den Herren“.

In ihrer Begrüßung dankte Stefanie Zielke für die Gastfreundschaft der Kirchengemeinde und stellte dem Publikum den sympathischen Thorsten Mühlberger aus Worms – Sänger, Pianist, Arrangeur und Vollblut-Chorleiter – vor. Sein Workshop war geprägt von eigenen Gospel-Kompositionen, die – wie das Leben selbst – Überraschungen bereithalten. So wechselten leise und gefühlvolle Lieder mit flotten Rhythmen. Marion Hess, eine Teilnehmerin aus Stadecken, sang einfühlsam das Solo in dem ergreifenden Song „What I long for“. In ein neues Gewand gekleidete altbekannte Kirchenlieder ließen das Publikum staunen. „Großer Gott, wir loben dich“ wurde zunächst gemeinsam in traditioneller Weise gesungen und dann in zeitgemäßem Rhythmus vom Workshop-Chor weitergeführt. Als der Kirchenraum erfüllt war von den anschwellenden Tönen, war lang anhaltender Applaus der Dank, sogar „Bravo“-Rufe erfreuten die Mitwirkenden. Eine Jam-Session als Zugabe für Chor und Publikum war der Abschluss eines wundervollen Wochenendes.

 

So kommentierte unser diesjähriger Workshopleiter Thorsten Mühlberger:

„Es hat mir sehr viel Spaß gemacht mit Euch und ich bin nach wie vor beeindruckt von Eurer Leistung. Ebenfalls von der Leistung im Hintergrund; alles top organisiert! Von meiner Seite gerne wieder (…)“.

Menü