Waldalgesheimer Gospelchor mit 40 Sängern beim Abschlusskonzert

Es ist schon eine kleine Tradition: Bereits zum 6. Mal veranstaltete der Gospelchor Sacropops Waldalgesheim einen Gospelworkshop, an dem über vierzig Sänger und Sängerinnen von nah und fern teilnahmen. Im Abschlusskonzert präsentierten die Teilnehmer, was sie in zweieinhalb Tagen unter Leitung des amerikanischen Gospelsängers Ardell Johnson erarbeitet hatten. Zuschauer, die trotz des Muttertags und der sommerlichen Temperaturen in die evangelische Kirche in Waldalgesheim-Genheim gekommen waren, erlebten ein mitreißendes und bewegendes Gospelkonzert.

„Gospel heißt Singen mit Herz und Energie“, so hatte Ardell Johnson die Teilnehmer zu Beginn des Workshops eingestimmt. Sie nahmen seine Botschaft bereitwillig an und verschenkten Herz und Energie freigiebig an die begeisterten Konzertbesucher. Das stimmungsvolle Eröffnungslied „This is your house“ machte deutlich, dass das Gotteslob das zentrale Element des Gospelsingens ist. Die Lieder, die erklangen, entfalteten dieses Kernanliegen auf höchst unterschiedliche Weise. So folgten christliche Popsongs auf jahrhundertealte Hymnen, energiereiche, rhythmisch mitreißende Lieder mit viel „Call and Response“ auf kurze solistische Beiträge. Die zahlreichen Solisten und Solistinnen standen dabei ganz im Dienst des Chors und wurden bei ihren Beiträgen von diesem durch ermunternde Zurufe unterstützt. Immer wieder animierte Ardell Johnson auch die Zuhörer charmant zum Mitmachen, denn Gospel soll nicht passiv konsumiert werden, sondern möchte das Publikum innerlich und äußerlich in Bewegung setzen.

Das Konzert bot den Zuhörern viele Höhepunkte, einer von ihnen war sicherlich die ergreifende Interpretation der alten Hymne „How great thou art“, die Ardell Johnson zunächst solistisch darbot und die dann vom Chor stimmgewaltig aufgenommen wurde. Hier war zu spüren, wie es Leiter und Chor gelungen war, sich in der kurzen Probezeit aufeinander einzustimmen.

Peter Schnur, Chorleiter der Sacropops, begleitete das Konzert gewohnt souverän und einfallsreich am Keyboard. Wenn ein ruhiges Lied wie „Glory to your name“ ein wenig sanfte rhythmische Gestaltung brauchte, übernahm er diese zusätzlich – den Shaker in der rechten Hand, die Klaviertasten unter der linken Hand und hatte sichtlich Spaß an seinem Ausflug in Richtung Percussion!

Als Moderator Martin Grünebaum in gewohnt lockerer und humorvoller Weise das unvermeidliche Ende des Konzerts ankündigte, wollte sich das Publikum damit auf keinen Fall zufrieden geben. So folgte abschließend die fulminante Zugabe “The Presence of the Lord is here” mit temperamentvollem Chorgesang, drei schönen Soli und einem ausdrucksvollen Rap.

Der Gospelchor nimmt jederzeit neue Sänger und Sängerinnen auf. Geprobt wird jeden Donnerstag ab 20 Uhr im evangelischen Gemeindehaus Waldalgesheim. Interessierte können gerne unverbindlich in eine Chorprobe hinein schnuppern.

 

 

 

 

Menü