Das lateinische Wort „altus“ bedeutet sowohl „hoch“ als auch „tief“; bei der Altstimme handelt es sich also entweder um eine hohe Männerstimme oder – wie bei den Sacropops – um eine tiefere Frauenstimme. Die besonders tiefen Frauenstimmen werden auch als Kontra-Alt bezeichnet und sind durchaus in Tenorpartien einsetzbar. Die weibliche Altstimme erkennt man häufig an ihrem dunkel gefärbten und vollen Klang.

Im Chor ist der Alt die mittlere Begleit- und Füllstimme zwischen Sopran und Tenor. Bei ausgewählten Stücken kann auch diese Stimmgruppe in einen höheren und tieferen Alt geteilt werden.

 

 

Bildquelle: wikipedia.de

Menü